Der Bürgerhaushalt in Schöneiche

Der Bürgerhaushalt ist eine Form der direkten Bürgerbeteiligung. Die Bürger werden dabei an finanziellen Entscheidungen der Gemeinde beteiligt. Der erste Bürgerhaushalt wurde 1989 in Porto Alegre (Brasilien) durchgeführt. Inzwischen gibt es Projekte in vielen Städten und Gemeinden, in der Nähe zum Beispiel in Berlin-Lichtenberg, Potsdam und neuerdings auch Rüdersdorf.

Definition

Das Forschungsprojekt „Europäische Bürgerhaushalte“ definiert den Bürgerhaushalt so: „Im Bürgerhaushalt nehmen Bürger ohne politisches Mandat an der Erstellung und/oder Umsetzung öffentlicher Finanzen teil. Fünf weitere Kriterien müssen in Europa zu dieser Definition hinzugefügt werden, um den Bürgerhaushalt von anderen Beteiligungsverfahren zu unterscheiden:

1. Im Zentrum des Verfahrens stehen finanzielle Aspekte, genauer gesagt die Diskussion um begrenzte Ressourcen.

2. Die Beteiligung findet auf der Ebene der Gesamtstadt oder einem Bezirk mit eigenen politisch-administrativen Kompetenzen statt (die Quartiersebene allein reicht nicht).

3. Es handelt sich um einen in der Dauer angelegten Prozess (eine Veranstaltung, oder ein Referendum über Finanzfragen sind kein Bürgerhaushalt).

4. Die Beratung/Entscheidung der Bürger beruht auf einem Diskussionsprozess (Deliberation) im Rahmen besonderer Treffen/Foren (die Öffnung bestehender Verfahren der repräsentativen Demokratie gegenüber „normalen“ Bürgern ist kein Bürgerhaushalt)

5. Die Organisatoren müssen über die Ergebnisse der Diskussion Rechenschaft ablegen.“ (Quelle)

Verfahren in Schöneiche bei Berlin

Weiterlesen

Freiwilliges Ökologisches Jahr in Schöneiche – Stelle frei!

Ab September 2012 ist im Kleinen-Spreewald-Park eine Stelle im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) neu zu besetzen!

Das Naturschutzaktiv Schöneiche sucht einen naturinteressierten jungen Menschen, der uns bei der Projektarbeit in Park tatkräftig unterstützt.

Mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) wird jungen Menschen im Alter zwischen 16-27 Jahren ein Angebot unterbreitet, für unsere Umwelt praktisch tätig zu sein und gleichzeitig ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge in ihrem gesellschaftlichen Kontext besser zu verstehen.

Das FÖJ ermöglicht den jungen Menschen darüber hinaus Hilfen und Orientierung für die Ausgestaltung ihres weiteren privaten und beruflichen Lebens. Die Erfahrungen aus der praktischen Tätigkeit werden dabei mit theoretischer Wissensvermittlung in zentralen Seminaren und intensiver fachlicher und persönlicher Betreuung sinnvoll kombiniert.

Das FÖJ hat sich bundesweit als eine erfolgreiche Verbindung von aktivem Engagement für die Umwelt, Umweltbildungsjahr sowie Jahr der Persönlichkeitsentwicklung und Berufsorientierung etabliert.

Darüber hinaus sind FÖJ-Teilnehmer/innen zukünftige Multiplikator/innen für den Umweltschutzgedanken, die sich zudem häufig auch nach dem FÖJ weiter engagieren. (Quelle: Bundesarbeitskreis FÖJ). Auf dieser Seite gibt es noch mehr Informationen zum FÖJ.

Hier geht es zur Stellenbeschreibung.

Willkommen!

Guten Tag, wilkommen auf meiner Seite. Ich bin noch etwas am Herumexperimentieren mit dieser Seite und den tollen Werkzeugen, die es dafür gibt – weil man die ja später auch noch woanders gebrauchen kann. Nach und nach gibt es auch mehr Inhalte.