Danke für das Vertrauen!

Liebe Nachbarn, danke für die Wahl!

Foto: Rosemarie Doll  / pixelio.de

Foto: Rosemarie Doll / pixelio.de

Ich bin jetzt frisch gewählter Gemeindevertreter für Bündnis 90/Die Grünen in Schöneiche, leider der einzige. Fast wäre Joachim Tilsch auch gewählt worden, es war sehr knapp. Die Stimmenverteilung für alle Parteien und Gruppierungen steht hier. Im Moment gibt es Gespräche über eine mögliche Koalition. Die erste Sitzung wird am 20.6. sein, ich freu mich drauf.

Vielen Dank für Ihr bzw. Euer Vertrauen! Ich freue mich auch über Anregungen und Unterstützung. Wir wollen, dass unser Ort mindestens so schön bleibt wie er ist und müssen ein bisschen dafür tun. Also immer her mit den guten Vorschlägen. Wir suchen auch sachkundige Einwohner und freuen uns generell über breite Beteiligung.

Spruch

Passend zu nach der Wahl:

In the beginning, the universe was created. This made a lot of people very angry, and has been widely regarded as a bad idea.

Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das hat eine Menge Leute sehr verärgert und wird weithin für eine schlechte Idee gehalten.

Douglas Adams, Schriftsteller

Kieferndamm frei

Der Kieferndamm ist wieder zur Durchfahrt freigegeben – seit heute morgen ist die Sperrung zwischen Heideweg und Woltersdorfer Str. aufgehoben. Die meisten Bäume sind leider auch weg. Die Neupflanzung verzögert sich, es wurde noch kein neuer Baum gepflanzt.

Weiterführende Montessorischule in Schöneiche?

Seit langem wünschen sich viele Schöneicher eine weiterführende Schule im Ort. In den Schöneicher Ausschüssen wird es gerade beraten, auch die MOZ berichtet: es gibt ein neues Projekt für eine weiterführende Schule in Schöneiche auf Basis der Montessori-Pädagogik. Vielleicht aber auch in Woltersdorf, in beiden Orten wurde parallel angefragt. Für Schöneiche käme das alte Schlossgelände in Frage, falls es zum Kauf oder zur Erbpacht zur Verfügung steht. Darüber wird gerade verhandelt. Angelehnt an den alten Gutshof-Grundriss soll ein Vierseitenhof entstehen, der nach und nach zum Montessori-Campus ausgebaut wird.

Bild: Tim Reckmann  / pixelio.de

Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Die Idee dahinter ist, dort eine Reihe von Bildungseinrichtungen anzusiedeln, von der Krippe bis zu einer weiterführenden Schule. Außerdem könnte dort eine Weiterbildungseinrichtung für Montessori-Pädagogen entstehen. Die Grundstücke gehören zum Teil der Gemeinde und zum Teil den den Berliner Stadtgütern.

Die Macher sind Pädagogen um den Leiter der freien Grundschule in Woltersdorf, Uwe Reyher. Bevor er nach Woltersdorf ging, hat er ein ähnliches Projekt in Berlin-Köpenick geleitet. Die Montessori-Pädagogik, die auf die italienische Ärztin und Reformpädagogin Maria Montessori zurückgeht, stellt die Bedürfnisse und Begabungen des einzelnen Kindes in den Mittelpunkt. Das Montessorikonzept besagt, dass Kinder, die ihrem eigenen Rhythmus folgen, am besten lernen.

Bis Juli soll eine Entscheidung für einen der beiden Standorte getroffen werden.

Spruch

Passend zur Wahl:

Bevor man die Welt verändert, wäre es vielleicht wichtiger, sie nicht zugrunde zu richten.

Paul Claudel, Dichter

Isch kandidiere!

Bild: Thomas Siepmann  / pixelio.de

Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de

Am 25. Mai ist in Brandenburg Kommunalwahl, zusammen mit der Europawahl. Ich kandidiere für die Schöneicher Gemeindevertretung, auf der Liste von Bündnis 90/Die Grünen und freue mich über Ihre/Eure Stimme.

Warum tue ich das? Ich finde, Schöneiche ist ein besonderer Ort, beliebt bei Einwohnern wie Touristen. Einige Gründe dafür sind das viele Grün, die gute Verkehrsanbindung und das breite Freizeitangebot. Ich möchte, dass das so bleibt – oder noch besser wird. Ich möchte mich einbringen und aktiv zur Verbesserung der Zustände beitragen, statt mich über andere zu beschweren.

Hier geht es zu unserem Wahlprogramm und hier zu unserem Flyer zur Wahl.

Spruch

The problem with the world is that the intelligent people are full of doubts while the stupid ones are full of confidence. 

Das Problem mit der Welt ist, dass die intelligenten Leute voller Zweifel sind und die dummen voller Selbstvertrauen.

In dieser Form von Charles Bukowski, Schriftsteller – der Gedanke findet sich allerdings auch schon bei Bertrand Russell und WB Yeats.

Umbau der Straßenbahnhaltestelle in Friedrichshagen verzögert sich

Straßenbahn 88 in Schöneiche (Foto: St. Brandes)

Straßenbahn 88 in Schöneiche (Foto: St. Brandes)

Die Schöneicher-Rüdersdorfer Straßenbahn (SRS) will seit längerem die Haltestelle der Linie 88 am S-Bahnhof Friedrichshagen auf die andere Straßenseite verlegen. Das Ziel der Verlegung ist, dass die Fahrgäste nicht mehr die vielbefahrene Dahlwitzer Landstraße überqueren müssen, um zur S-Bahn zu gelangen. Andere Lösungen für das Problem sind kurzfristig nicht in Sicht. Für einen Fußgängerüberweg ist die Straße zu stark befahren. Eine Ampel ist an der Stelle zwar geplant, die Planung hat aber keine hohe Priorität und die Liste der Ampeln, die in Berlin geplant sind, ist lang.

Deshalb hat der Betriebsleiter der SRS, Sebastian Stahl, beantragt, die Haltestelle auf die südliche Straßenseite zu verlegen. Dann würde die Straßenbahn die Straße kreuzen statt der Fußgänger. Der Plan findet in Berlin auch Gehör, die zuständige Senatsverwaltung für Stadtentwicklung befürwortet die Verlegung. Jetzt gibt es trotzdem Verzögerungen, wie die MOZ heute berichtet. Die Wasserbehörde mahnt eine Regenentwässerung an, das Tiefbauamt Treptow-Köpenick möchte sicherstellen, dass alle dort bestehenden Parkplätze erhalten bleiben. Und das Berliner Verkehrsmanagement fürchtet, dass ein  Radweg, der an dieser Stelle entlang der Dahlwitzer Landstraße geplant ist, dann nicht mehr realisierbar ist. Deshalb kommt es jetzt zu einem Planfeststellungsverfahren, bei dem alle Seiten gehört und die Interessen gegeneinander abgewogen werden. Das kann einige Monate dauern.

Die SRS erneuert an dieser Stelle deshalb jetzt erst einmal die Gleise. Die werden in jedem Fall benötigt, beim Umbau der Haltestelle als Ausweichmöglichkeit und bis dahin für den regulären Betrieb. Die Arbeiten werden zwei bis drei Wochen dauern und voraussichtlich  im April stattfinden.

iOS 7 mit wenig Speicherplatz installieren

Ich hab’s getan. Gestern. Hab jetzt iOS7 auf dem Telefon. Es ist bunter als ich es mir wünschen würde, aber kann viele schöne Kleinigkeiten mehr als iOS6.

iOS7

iOS7

Man kann endlich alle Mails in einem Ordner markieren, ohne alle einzeln anzuklicken. Die Taschenlampe geht schneller an und braucht keine eigene App mehr. Nicht-Stören-Funktion, WLAN und Bluetooth gehen schneller an und aus.

Erst dachte ich ja, das wird nix. Mein Telefon zeigte an: zu wenig Speicherplatz. 3 GB benötigt. 3 GB! Die hatte ich noch nie frei, soweit ich mich erinnern kann. Nachdem ich ungefähr tausend Fotos, Apps und Lieder gelöscht hatte, hatte ich 1,5 GB frei.

So geht es trotzdem: mit iTunes. Das Telefon per Kabel an den Rechner anschließen, und ein verschlüsseltes Backup erstellen. Verschlüsselt deshalb, weil nur dann die Passwörter mitgespeichert werden, sonst muss man die hinterher alle neu eingeben. Dann Telefon zurücksetzen. Bei mir kam die Meldung, ich hätte noch Käufe in iTunes zu übertragen. Hab eine Weile gesucht, wie es geht: Man klickt in iTunes mit Rechtsklick auf das verbundene iPhone, da geht das dann. Dann lädt der Rechner eine Weile – bei mir ca. eine halbe Stunde.

Der Schnellzugriff

Das ist neu: der Schnellzugriff (mit Wisch nach oben)

Weil iOS7 erst mal auf dem Rechner gespeichert wird, braucht man auch auf dem Telefon nicht soviel Platz, weil 6 und 7 nicht gleichzeitig draufpassen müssen. Dann installieren und iPhone aus dem frischen Backup zurückspielen. Man braucht nur sein WLAN-Passwort, die PIN der SIM-Karte und das Kennwort vom iTunes Store. Fertig, fast alles wie früher. Außer man hat ein POP3-E-Mail-Konto, dann hat man viele ungelesene Mails. Die Anzahl der Mails ist nämlich nicht mehr begrenzt wie vorher.

Das neue Design ist gewöhnungsbedürftig. Gut ist, dass die Schriften an die neuen hochauflösenden Bildschirme angepasst wurden. Dadurch passt in einigen Einstellungen mehr auf den Bildschirm. Ich habe gelesen, einigen saugt iOS7 den Akku leer – das ist bei mir nicht so. Trotz der Samsung-Optik und kleiner Bugs, die bestimmt bald behoben werden, würde ich nicht mehr zurücktauschen wollen.

Spruch

Leute, die auf Rosen gebettet sind, verraten sich dadurch, dass sie immerzu über die Dornen jammern.

Francoise Sagan, Schriftstellerin